Frankfurter Str. 49, 35315 Homberg 06633 7271
Autor: Charlotte Lucas
Kategorie: Roman
Erscheinungsjahr: 2019

Gerne können Sie in dieses Buch in unserem Laden reinlesen oder Sie bestellen es direkt in unserem Online-Shop und lassen es sich bequem nach Hause liefern.

Der Klappentext:

Für ein gutes Leben gibt es ein simples Rezept: Man muss nur alles Schlechte vermeiden. Davon ist Konrad fest überzeugt, denn er hat schon genug Schlimmes erlebt. Seinen Lebensunterhalt verdient er, indem er bezahlte Rezensionen nach Kundenwunsch schreibt. Auch privat versieht er alles mit Sternen: die flinke Kassiererin, den lauwarmen Kaffee … und Pia, die neue Klassenlehrerin seiner Tochter. Zu hübsch, zu unsicher, nicht geeignet für den Lehrberuf. Gerade mal zwei knappe Sterne von fünf. Als Pia davon Wind bekommt, will sie Konrad eine Lehre erteilen. Dass er zum neuen Elternvertreter gewählt wird, passt ihr da bestens ins Konzept. So kann sie ihn mit lästigen Aufgaben ordentlich ins Schwitzen bringen. Doch als einer ihrer Schüler gemobbt wird, erweist sich ausgerechnet Konrad als Hilfe …

Meine Meinung:

Glaubten Sie bisher auch, dass Rezensionen bei Internetanbietern irgend etwas mit „wahr“ oder „selbst erlebt“ oder „selbst geschrieben“ zu tun haben? Damit verdient Konrad in diesem wunderbaren Buch von Charlotte Lucas (Dein perfektes Jahr) seinen Lebensunterhalt. Er hat die ganzen Waren, die er bewertet, nie ausprobiert. Rezensionen für Bücher, Waschmaschinen, Computer….. alles, was sein Arbeitgeber verlangt, versieht er mit Jubeladjektiven und 5 Sternen. Oder, wenn der Arbeitgeber will, auch mit miesen Rezensionen, wenn der Konkurrent des Auftraggebers schlecht gemacht werden soll. Toller Job, oder? Jedenfalls ist es Konrad peinlich zu sagen, womit er sein Geld verdient, und er murmelt immer etwas von „Qualitätssicherung“. Dieses dritte Buch von Charlotte Lucas jedenfalls verdient 5 Sterne, die ich, NACHDEM ich das Buch gelesen habe, sehr gerne vergebe. Und unsere Buchtipps hier, die ja auch Rezensionen sind, sind alle echt. Versprochen.
Ulrike Sowa
Menü schließen
X